Archive

You are currently browsing the archives for the Photographie (Analog) category.

Aug

10

Und wieder mal auf dem Deich

By Coffee2Cup

Da ich keine Lust mehr habe Chehna in meiner Hütte (Wohnung) zu ‚jagen‘ und zu ‚erlegen‘, ich meine jetzt mit meiner Canon AE-1 Program, bin ich die sechs km Runde gegangen – die Deichrunde – um dort zu sehen was man den da alles so erjagen kann. Diese führt mich ein großes Stück (ca. 2 km) am Deich lang. Und siehe da, Schafe! Nun, ich habe keins probiert, obwohl ich Lammfleisch recht gerne mag – aber ich habe mit der Spiegelreflex draufgehalten – aus alle möglichen und unmöglichen Positionen.

NaJa, ich muß das Photographieren doch noch erst erlernen – und da sind Schafe, ein gutes ‚Jagdobjekt‘! Da ich nur das Standardobjektiv dabei hatte – ok, ich wollte mich nicht mit einer Tasche belasten, weiß ich nicht so genau wie die Bilder geworden sind. Aber das bekomme ich ja klug, wenn der Film entwickelt ist.

Dann bin ich weiter gezogen, Chehna lief vorweg, mit ihren Lieblings-Kong, und sie war es auch die mich mit der Nase darauf stieß, das ich eine alte Badewanne ebenfalls zu ‚erjagen‘ gedachte. Der Kong ist nämlich dort hinein gefallen. Allerdings habe ich noch ’ne Ecke mehr photographiert – so unter anderen einen „Hexenweg“. Ich nenne ihn so weil er dunkel, uneinsichtig und mystisch ist. Diesen auch aus allen möglichen und unmöglichen Positionen und Einstellungen.

Mal sehen wie diese Bilder geworden sind. Nächstes Mal mehr ….


°° C2C °°

Feb

14

Lasermattscheibe ….

By Coffee2Cup

Ich wollte vor ein paar Tagen mit der AE-1p photographieren und meine Hündin sozusagen als Testobjekt hernehmen und die Camera mal testen – mit verschiedenen Objektiven, Einstellungen, Bendenzeiten und so weiter.
NaJa. Die Hälfte des Filmes habe ich auch vollbekommen – als ich wieder mal das Objektiv wechselte – und in meinen Arbeitszimmer auf den Schreibtisch ablegte.
Beim Umdrehen, als ich schon in der Tür zum Wohnzimmer war – fiel die Camera mir doch glatt zu Boden – und ich nichts besseres zu tun gehabt, als die AE-1p wieder aufzufangen.

Hätte ich das doch bloß nicht gemacht.

Die Camera ist so etwas von stoßfest, das sie auch mal auf den Boden fallen kann, ohne irgendwelche Schäden davonzutragen. Also sehr robust.
Aber nein, ich Dussel, wollte sie auffangen, das habe ich dann auch geschafft – bloß habe ich mit meinen Zeige,- und Mittelfinger die Einstellscheibe, damals wußte ich noch nicht wie das Ding heißt, zerkratzt.

„Bittere Tränen des Leids rannen über meine Wangen“

Na, mit der Camera kannst du wohl nicht mehr photographiern, ohne eine Retusche – oder man kann diese Kratzer gar nicht mehr wegretuschieren – habe ich so bei mir gedacht. Und ich will nicht retuschieren!! Auf alle Fälle nicht die neu „geschossenen“ analogen Photos. (Manche von den Photographen nennen das „Aufarbeitung von Bildern“ und kaufen sich dafür teure bis sehr teure Programme. Da ja ansonsten diese Bilder nicht gut genug sind – und sie nicht vom Hocker reissen. Na, laß sie machen!)

Als dann meine „Tränen“ versiegt waren – mußte es ja irgendwie weiter gehen – und ich habe auf meiner Lieblingsplattform iehbäh – nachgeschaut, was denn so ein Ding überhaupt kostet. Dieses „Ding“ hat ja mehrere Namen, von der ‚Lasermattscheibe‘ angefangen über ‚Einstellscheibe‘, ‚Fresnellscheibe‘ bis hin zu ‚Canon Focusing Screen‘.

Und plott – ich kippte hintenrüber, als ich sah was diese Einstellscheibe überhaupt kostet. Von 30,00 € bis hin zu 90,00 € !! Als ich mich wieder vom Boden aufgerapplet habe – habe ich mich gefragt, ob sich das überhaupt lohnt, nur eine Einstellscheibe zu kaufen oder aber gleich eine Canon AE-1p.

Ich habe mich für die Camera entschieden!

Nach mehrere Tagen suchens, wurde ich auch fündig. Nein, AE-1p hatten sie genügend da, so nicht. Aber ich wollte ja eine erstehen, die eine Einstellscheibe als Zubehörteil dabei hatte. Diese habe ich dann auch bekommen – für einen Preis von 62,50 € & Versand. Also an Zubehör war da:

  • Objektiv Tokina, 1:3.5-4.5, 28-85 mm,
  • Zwischenringe Soligor, 13 mm, 21 mm, 31 mm,
  • Polarisationsfilter:

  • Hama, 62 mm Sand Spot,
  • Rowi 62 mm Gitterfilter
  • Rowi CS 6x 62 mm
  • AE-1p Body
  • Halsriemen,
  • Original Bedienungsanleitung
  • und auf was es mir am meisten ankam:

  • Einstellscheibe mit Spezialwerkzeug

Stefan_PostFocusing_Screen_E2

Diese Photo’s sind selbstverständlich auch von Herr Post genehmigt worden.

Ich habe dann noch eine Canon Focusing Screen ersteigert – für 11,00 €. Da ich ja nicht weiß, wie die andere aussieht, oder vielleicht bin ich nochmals so dusselig und zerkratzte das Ding. Auf alle Fälle ist es (vielleicht auch nur in meinen Fall) besser, wenn man eine übrig hat.


°° C2C °°

Feb

4

Superteleobjetive … Teil 2

By Coffee2Cup

Ich habe in meinen letzten Artikel ja über SuperTele’s geschrieben – und das ich mir ein neues anschaffen werde.
Nun – das stimmt nicht mehr so ganz.

Ich habe zugeschlagen: Nämlich auf iehbäh. Dort war ein Tele-Universa f8/500 angeboten für 39,90 €. Wie gesagt es ist dasselbe wie die Beroflex, Danubia etc. Es wurde von der Firma Cosina gebaut – die, weil es so preiswert wurde, es entweder in Lizenz hat bauen lassen (das weiß ich aber nicht so genau) oder aber verkauft hat, an die verschiedenen Firmen, so das sie das unter ihren eigenen Namen propagieren können.

Das Tele-Universa-Objektiv war bei iehbäh nur mit einen Photo angeben – und das war mir persönlich nicht genug – also habe ich den Herr Sauer um ein paar mehr Photos gebeten. Er hat sie mir auch prompt geschickt.

Da ich, wenn ich ein Objektiv auf einem Photo sehe, mehr schlecht als recht unterscheiden kann, ob es diese Macken hat, die ich schon erwähnt habe (Kratzer in der Linse, ohne Fungus etc). habe ich diese zum einem der Ahnung hat davon, geschickt – und postwendend kam die Antwort –

Kaufen!

Natürlich besteht immer ein Restrisiko!

Da es noch eins von den „Großen“ ist, mit 72mm Durchmesser, diese werden etwas teurer gehandelt. Aber man sollte nicht mehr 50,00 € dafür ausgeben. Dafür lohnt sich auch noch ein „Check“ vom Fachhändler!
Beroflex und die anderen, d.h. die Firma Cosina, haben zum Schluß nur die „Kleinen“ 67 mm Durchmesser gebaut und dafür sollte man nicht mehr als 30-35 € bezahlen. Und bei den Kleinen lohnt sich kein „Check“ mehr – es sei denn man kann es selber. Das Objektiv ist 20-30 Jahre alt, so bummelig.

Ich stelle hier mal ein paar Photos (selbstverständlich mit Genehmigung des Herrn Sauer) ein.

[cincopa AkKA_fKpJBfc]

Und – das ist super – endlich kann ich „Tiere etc.“ aufnehmen -ohne sie zu verscheuchen!


°° C2C °°

Feb

1

Superteleobjektive f8/500

By Coffee2Cup

Die Danubia’s, Beroflex, Tele-Universar, Kawanon und wie sie alle heißen, Superteleobjektive f8/500, werden zwar in den verschiedenen I-Net-Börsen und auf den verschiedensten Online-Plattformen angeboten – aber alle sind sich wohl im Preis dafür einig: Nicht unter 60,00 €. & Versand. Wohlgemerkt gebraucht, für ein 20-30 Jahre altes Objektiv!

Bloß was habe ich davon:
Entweder es kommt tadellos an, wie die Leute sie anpreisen – ohne Kratzer in der Linse und ohne Fungus (Pilz) – ohne das die Lamellen beschädigt sind und auch Kratzer am Gehäuse. Dann habe ich Glück gehabt. Oder es kommt mit einer oder gar allen Dingen bei mir an – Pechsache! Obwohl mir die Kratzer am Gehäuse egal wären. Und das ohne irgendwelche „Garantie“ oder „Rückgaberechte“.

Denn ich verstehe es nicht, das Objektiv auseinanderzunehmen. Oder aber den Pilz wegzubekommen. Oder Staub „hinter“ der Linse. Dann muß ich dieses Tele zu einem Photofachhändler bringen und dieser verlangt ein mehrfaches des Geldes, was ich dafür ausgeben habe. Und sofort sind bummelige 250,00 € weg. Und wenn die Linse ’nen Kratzer hätte, kann ich das Teil sofort auf den Müll werfen.

Nein, das kann ich mir beim besten Willen nicht leisten!
Denn dafür bekomme ich zwei (preiswerte) neue von www.samyang.pl
Das hat dann 36 Monate Garantie – und ich kann es zurückschicken. Wahrscheinlich muß ich mich dazu erst einmal registrieren lassen – aber egal.

Also, was heißt das für mich:
3 – 5 Monde noch weiterhin sparen um mir dann ein Superteleobjktiv zu kaufen. Von Samyang.

… dann werde ich die ersten 10 € schon mal weglegen ….


°° C2C °°

Jan

31

Photoforen … Teil 2

By Coffee2Cup

Ich habe mich einem Photoforum angeschlossen.

Hm.

Sonst habe ich diese nur als Gast gelesen, ohne irgendwelche Registratur. Weil, wie schon gesagt, diese Photographen einem eine ganze Menge lehren können.
Da ich allerdings schon auf der zweiten Hälfe der 50 stehe, d.h. 50 werde ich nicht mehr, ist es ziemlich schwierig für mich,

   

da es das allererste Mal ist, das ich so einem Forum überhaupt beitrete.

Das wiederum bedeutet, ich werde viele Fehler machen. Wahrscheinlich ganz viele.
Aber wie heißt es doch so schön, wer aus seinen Fehlern nicht lernt, den Rest verschweige ich aus Höflichkeit.

Ich brauche ja keine Artikel darein zuschreiben – jedenfalls jetzt noch nicht – bis ich gemerkt habe wo, wie, wann, warum und manchmal weshalb – also an die 5 goldenen Regeln des Journalismuses – wohin der „Hase“ läuft.
Da ich noch ein Anfänger, Frischling, Novize etc. in Sachen Photographie bin.

Ich möchte in diesem Forum auch keine Digitalen Bilder hochladen, sondern nur die Analogen Photos und davon gibt es nur aus meiner Vergangenheit welche. Und die sind nicht so berühmt, mehr berüchtigt, halt Schnappschüsse – nicht aufs Licht geachtet, höchstwahrscheinlich auch die falsche Blendenwahl getroffen oder mit dem falschen Objektiv photographiert.


°° C2C °°