Archive

You are currently browsing the blog archives for Oktober, 2010.

Okt

8

Wie gesagt

By Coffee2Cup

ich fange jetzt erst, nach fünf Jahren, wieder mit dem Rösten an, da ich die Heißluft-Kaffeeröster mal wieder gesehen habe – hab meinen Keller aufgeräumt. NaJa. Er hatte es mal nötig. Der Keller.

So habe ich nicht lange gefackelt und mir bei www.docklands-coffee.de Online mehrere Kilos Rohbohnen (Greenbeans) bestellt.

Da ich mir einen schönen Espresso rösten wollte, habe ich auch 1 kg Arabica Canephora, landsläufig als Robusta bekannt, mitbestellt (siehe Bilder unten).

Und ich war so der festen Meinung, das es dieselben Rohbohnen waren, die ich mir schon einmal bei www.speicherstadt-kaffee.de bestellt habe. Waren sie aber nicht. NaJa, nach fast 5 Jahren kann man das auch vergessen – respektive wir vergessen ja nichts – das wird mit anderen Daten (im meinen Fall) erfolgreich überlagert.

Also ich dann die 4 kg zusammengekippt – umgerührt, und geröstet. Und nein: Ich habe mich nicht im Netz vorher schlau gemacht, wie man einen guten Espresso röstet. Aber ich hatte ja noch 1 kg – das habe ich dann geröstet.

Der Espresso schmeckt zwar etwas, hm, muffig, so kann man es bezeichnen. Keine Crema – oder nur wenig. NaJa. Also nicht wie eine Espresso Mischung, aber man kann ihn als Kaffee Mischung durchgehen lassen. Ich werde aber noch eine gute Mischung zusammenbekommen – und davor mache ich mich im Netz schlau, versprochen.

Bild Heißluftröster

Das sind meine beiden Heißluftröster. Damit kann man Chargen (nur) zu 50 – 70g rösten. Außerdem sind die Bearbeitungszeiten dort recht kurz, so ca. fünf Minuten und ein guter Kaffee braucht mindestens 16 – 20 Minuten. Aber für meine bescheidenen Ansprüche – langen auch die fünf Minuten.

Bild Heimtierdose

Die Heimtierdose wurde zweckentfremdet: Dort habe ich die Rohbohnen gelagert.

Bild Gr Kaffeedose

Das ist meine größte Blechkaffeedose – da passt schon was rein – 8 kg geröstete Bohnen.

Bild Gr Kaffeedose m Löffel

Ach so, den Holzlöffel benutze ich um die Bohnen umzurühren, so daß sie erkalten.

Bild Kaffeekocher

– der erste Kaffee –


°° C2C °°

Okt

6

Die erste Kaffeeröstung

By Coffee2Cup

Da ich jetzt erst wieder mit dem Kaffee rösten anfange, werde ich die Probleme und wie ich sie „gemeistert“ habe hierein tragen.

Da ich kein Barista, und auch kein Kaffeeröster bin, sondern nur ein „Heim & Hof“ – Röster, werden mir zu Anfang sehr sehr viele Fehler unterlaufen.

Also, ich beschäftige mich schon länger mit Kaffee

– seit 1976 – (da habe ich ihn nur getrunken)
– seit 2000 – (die erste Kaffeeröstung)
– seit 2003 – (der erste Heißluft-Kaffeeröster)
– seit 2005 – (der zweite Heißluft-Kaffeeröster)

und eigentlich habe ich meine normale Website aufgrund meines Kaffeekonsums aufgestellt und nie darüber nachgedacht, diese Dinge aufzuschreiben.

Das fing alles an mit dem Geschenk von meinen Bruder, der mir zu dieser Zeit eine Blechkaffeedose mit Espresso anvertraute. Seitdem beschäftige ich mich mit Kaffee.
Über die Zeit sind da noch viel mehr Kaffeedosen, Kaffeemaschinen und Kaffeemühlen aus den 50er Jahren hinzugekommen.

Dann habe ich einen Kaffeeröster gefunden, ebenfalls aus den 50er Jahren und mir gedacht – das kannst du auch.

Ich habe dann – von irgendwo her – noch Rohkaffeebohnen, die sogenannten Greenbeans, bekommen und fing an mit dem Rösten.

Igitt, was war das bloß für eine Schweinerei, denn den Kaffeeröster mußte mann noch auf ein Herdfeuer setzen. Da ich seinerzeit nur einen E-Herd hatte – puh. Das stank, roch nicht gut nach Kaffee – vor allen Dingen wenn der Rohkaffee zu ähm dunkel wurde. Also schwarz wie die Nacht. Und ölig. Anders kann man es nicht beschreiben. Und schmecken – fürchterlich, widerlich. Brrrr.

Nach mehreren Versuchen, also viel zuvielen Versuchen, schmeckte dieser Kaffee doch recht gut.
Obwohl ich (da ich’s zuerst mal probieren wollte) nur eine Sorte Bohnen hatte.


°° C2C °°

Okt

5

Die Geschmacksvielfalt vom Kaffee

By Coffee2Cup

Die Kaffeesorten aus den Regionen
Jeder Kaffee schmeckt anders. Nur wenige Kaffeetrinker bestehen auf sortenreinen Produkten. Die meisten Kaffees sind Mischungen und jeder sollte den Kaffee kaufen der ihm/ihr am besten zusagt. Voraussetzung ist aber das Wissen über die verschiedenen Anbaugebiete und über die Vielfalt der angebotenen Geschmacksrichtungen. Nachstehend eine kleine Auswahl von den Anbaugebieten und den Read more »

Okt

5

Starke Bohne

By Coffee2Cup

Mit seinem Duft verbinden die einen gemütliche Geselligkeit, für die anderen ist er ein Ausdruck von Lifestyle oder ein simpler Muntermacher. Kaffee ist aber mehr: Er tut oft richtig gut.

Etwa 160 Liter trinkt der Durchschnittsdeutsche im Jahr, teilt der Deutsche Kaffeeverband mit. Damit macht das ein Viertel des gesamten Getränkekonsums aus. Aber was passiert eigentlich im Körper, wenn man seinen Cappuchino schlürft? „Das Koffein verbessert die Durchblutung und regt das zentrale Nervensystem an. Wasser wird schneller ausgeschieden, der Stoffwechsel angekurbelt und die Verdauung gefördert“, erklärt Dr. Susanne Schelosky vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Read more »

Okt

5

Kaffee: Anbau, Ernte, Aufbereitung

By Coffee2Cup

Der Anbau:
Die Kaffeebäume werden zumeist in Baumschulen ausgesät, bis sie 40-50 cm hoch sind. Dann werden sie umgepflanzt und erhalten ihren entgültigen Standort in der Plantage. Um die jungen Kaffeebäume vor Wind und Sonne zu schützen pflanzt man sie häufig unter größeren Bäumen an, deren Kronen die Funktion eines Sonnenschirmes Read more »