Archive

You are currently browsing the blog archives for Dezember, 2010.

Dez

26

Kaffeekonsum

By Coffee2Cup

Immer wieder kommt es in den Küchen unseres Landes zu einem grausamen Ritual:

Die Überreste bestialisch ermordeter, unschuldiger Kaffeebohnen werden von sogenannten „Liebhabern“ zu Pulver zermahlen und mit kochendem Wasser überbrüht. Nicht etwa der Lebensnotwenigkeit, nein der schieren Vergnügungssucht unserer Mitmenschen werden so Jahr für Jahr Milliarden hilfloser Tiere geopfert.

In ihrer ursprünglichen Heimat ist die freilebene Kaffeebohne so gut wie ausgerottet, man findet sie selbst dort nur noch in sogenannten Platagen, Massentierhaltung der übelsten Sorte, gegen die das Leid der Batteriehühner wie ein Paradies erscheint.
Kaum ausgewachsten wird die Bohne erst halb ersäuft, dann tagelang ohne jegliches Wasser in riesigen Käfigen ‚verwahrt‘, bis der Tag des Abtransportes nach Europa gekommen ist. Schon hier führt der Mangel an Freiraum oft zum Ausbruch von Aggressionen, denn die Größe eines wilden Kaffeebohnenrudels beträgt ungefähr ein Pfund. In drangvoller Enge in Säcken über den Ozean transportiert, ist ihr Leiden mit der Ankunft im Bestimmungshafen noch lange nicht beendet.

Ohne das man sie auch nur betäubt, werden sie bei lebendigen Leibe verbrannt. Niemand, der je ein Rudel wilder Kaffeebohnen durch den Urwald hüpfen sah, niemand der Bernhard Grzimek’s denkwürdige Sendung „Durch das Land der wilden Kaffeebohne“ vom 01.04. 1977 verfolgte, in dem Grzimeks einige Exemplare der Gattung Coffea Arabica im Studio vorstellte, kann sich des Mitleids für diese einzigartigen Tiere erwehren. In ihrer Heimat werden sie nur von einem natürlichen Feind bedroht, dem Enchillada, einem südamerikanischen Verwandten des Dönertierchens (bemerkenswert hier Grzimeks Aufnahmen eines Kaffeebohnenrudels, das von einem ausgewachsenen Enchillada angegriffen wird, plötzlich zum Gegenangriff übergeht und sich zu Dutzenden in den Gegner verbeißt!), erwuchs dieser so interessanten Spezies in den Eroberern Südamerikas ein Feind ganz eigener Art.

Nur der Mensch ist in der Lage, einen Mitbewohner unseres Planeten so rücksichtslos zu verfolgen.

Machen Sie nicht mit, wehren Sie sich gegen die Ausbeutung unschuldiger Tiere
Schluß mit dem Kaffeekonsum


°° C2C °°

Dez

25

Der Schnee knirscht …

By Coffee2Cup

.. am Heiligen Abend.

Wie gesagt, ich bin mit Chehna so um 21:30 h losgegangen, um unsere Deichrunde zu absolvieren.
Ich mag es haben, wenn der Schnee knirscht unter meinen Füßen, wenn mir die rauhe Luft ins Gesicht weht. Und wenn dadrin noch einige Partikel vom Schnee sind ist es super.

NaJa, ich wollte auf dem Nachtspaziergang ja Photographieren – falls mir einige gute Motive vor die Linse kommen. Meine Camera hatte ich zwar dabei – kam aber nicht zum photograpieren. Denn der Deich ist auch am ‚Heiligen Abend‘ nicht mehr das was er früher einmal war.

Sicherlich habe ich eine Menge Leute getroffen, die ebenso wie ich mit ihren Hunden spazieren waren – diese haben aber nur die winzigte Deichrunde gedreht – den Wischhofweg rein und über die Heinrich-Hertz Straße zurück. Chehna ist mit mir bis zum Elmshorner Ruder Club gelaufen.

Da hörte ich schon von der anderen Straßenseite, also schräg gegenüber vom sogenannten Rastplatz, „betrunkene Leute, lärmende Massen“. Und auf diese Leute hatte ich keine überhaupt keine Lust. Mich mit denen noch absabbeln, oder einen (mehrere) Vodka zu trinken, d.h. wenn sie mir Vodka oder halt auch irgendeinen Schnaps aufgezungen hätten – oder mich bestehlen lassen (Camera und so), da hatte ich absolut keinerlei Bock drauf. Also, wie gesagt, solchen Leuten stehe ich sehr sehr mißtrauisch gegenüber. Deshalb sind Chehna und ich vorsichtshalber umgekehrt, sozusägen auf der Ferse.

Wir sind dann den Wisch runtergegangen, im Elmshorner Volksmund heißt diese Straße auch der Katastrophenweg, und dann über die Heinrich-Herzt-Strasse zurück. Da Chehna noch nicht genügend draußen war, sind wir bei der Reit,- und Fahrschule (B431 (Richtung Uetersen / Wedel)), nach rechts abgebogen und sind dann in den Liether Wald gegangen und durch die Außenbezirke von Elmshorn wieder zurück.

Das war wohl ein 10 km Spaziergang, da wir erst um knapp 1:00 h wieder zurück waren.

Chehna war „kaputt“, denn die ist gelaufen, durch den hohen Schnee gestapft, so das man nur noch ihren Kopf und ihren Schwanz sah. Ich gebe zu das ich daran nicht ganz unbeteiligt war: Sie hat den Kong mitgenommen. Und ich ihn immer wieder weggeworfen. Das heißt ich war hellwach als wir zu Hause ankamen – und Chehna war total müde. Sie hat sich sofort in ihren Korb verzogen – und fünf Minuten später hörte ich ein lautes Schnarchen.

Photos habe ich aber keine „geschossen“.


°° C2C °°

Dez

24

Heilig Abend? Weihnachten?

By Coffee2Cup

Was bedeuten diese Feste überhaupt noch?
Ihr Ursprung liegt ganz ganz weit zurück, denn ursprünglich war es ein heidnisches Fest – der Tag zwischen Tag und Nachtgleiche.
Und wenn man bedenkt, das wir Deutschen das Weihnachtsfest mit zig tausend Euro belegen, also verschenken – ist es ein „Konsumfest“ geworden! Kein Fest der Besinnlichkeit mehr.

Immer mehr Leute halten das so wie wir, das wir uns nichts mehr schenken. Das klappt nicht immer, eigentlich nie. Irgendeiner zieht immer das erste Geschenk vor, und dann steht derjenige der gar kein Geschenk hat – weil er sich nämlich an die Familien Regeln hält – mit einem langen und ziemlich dummen Gesicht da. So ist es mir gegangen, das vorletzte und letzte Weihnachtsfest. Und wenn derjenige überhaupt keine Lust hat irgendein Spiel mit der Familie zu spielen – was man so am Heiligen Abend spielt – Brettspiele, Wissenspiele, Quizspiele etc. dann ist man ganz untendurch.

Dann habe ich mir für dieses Weihnachtsfest (Heiligabend) etwas cleveres ausgedacht: Keine Weihnachtsgeschenke, die ich mir eh nicht leisten kann, sondern „Gastgeschenke oder Werbegeschenke“, d.h. Ich habe wie ein Waldmeister Kaffee geröstet – gemahlen und diese 250g in Kaffeepackungen gegeben. Netten Zettel dran und gut ist – weil ich gedacht habe es wird wieder mal so ein „traditionelles Weihnachtsfest“ mit Essen, Bescherung, Spielen und Geringschätzungen, die auf meine Person gemünzt sind.

Und ich kam nicht mal dazu sie zu verschenken! Da hat der andere Zweig der Familie mich doch glatt vergessen einzuladen – grins, kicher. Keine Einladung – keinen Kaffee! Muß ich den ganzen Kaffee wohl doch alleine trinken. Cool, hm, nein heiß.

Was ich mir gewünscht habe ist in Erfüllung gegangen:

  • ein Sigma Highspeedzoom
  • einen Albinar Auto Tele Converter 2x Multi-Coated
  • drei verschiedene Nahlinsen
  • zwei verschiedene Macrolinsen
  • ein leichtes Vanguard-Stativ (2kg) und bis zu einer Höhe von 1,33m ausziehbar

und

Ok, ich habe es mir selbst geschenkt. Ich fand das hatte ich verdient.
(Alle diese Photo“anbauteile“ sind natürlich gebraucht, waren also nicht teuer, insgesamt ca. 9€)

Wir werden wohl eine lange Nachtwanderung unternehmen, Chehna und ich – diese führt, wie eigentlich immer, am Deich entlang. Der Deich bei Nacht ist, wenn er schneebedeckt ist, die Deichkuppe, das Vorland und so, ein recht schöner Anblick. Ich werde mal meine Camera mitnehmen, vielleicht „schieße“ ich ja ein paar gute Aufnahmen.

Ich, der Deichgraf.

Trotzdem

Ein frohes Weihnachstfest


°° C2C °°

Dez

23

Augen

By Coffee2Cup

Direkte Augen, Teufelsaugen, Vielversprechende Augen, Interessante Augen, Glutaugen, Zärtliche Augen, smarte Augen, dreiste Augen, treu-doofe Augen, fröhliche Augen, tiefgründige Augen, kühle Augen, träumerische Augen, messerscharfe Augen, sinnliche Augen, Schweinsaugen, verrückte Augen, Flirtaugen, große Augen, Schlafzimmeraugen, tödliche Augen, schöne Augen, zersetzende Augen, philosophische Augen, zeitlose Augen, zerstreute Augen, Dämonenaugen, tierische Augen, Don Juan Augen, Engelsaugen, Junge Augen, Eiskalte Augen, verzweifelte Augen, grauenhafte Augen, brennende Augen, ewige Augen, gefährliche Augen, ruhige Augen, verlorene Augen, Sonnenaugen, Fantasievolle Augen, Resistente Augen, chaotische Augen

müde Augen


°° C2C °°

Dez

19

Blutiger Schnee

By Coffee2Cup

Da Chehna ein Jagdhund ist – Mutter ist Schnauzer; Vater ist Jagdterrier – wurde sie auch zu diesen Zweck geboren, Kaninchen, Füchse, Rebhühner und Ratten zu schlagen.
Das hat der Mensch in sie hineingezüchtet. Man kann das nur umgehen, indem mal sie auf ein Spielzeug so drillt, so daß sie das unterlässt. In ihrem Falle ist es der Kong – der Ball am Band. Aber ganz wegkommen ist unmöglich. Ich weiß das.

Wenn ich mit ihr spiele, halt mit dem Kong, bring sie ihn immer zurück, es interessiert sie dann auch kein Hundeharibo, kein Kaninchen oder oder oder.

Doch heute bin ich wieder mal am Deich mit ihr gewesen, auf der Deichkrone haben wir getobt. Ich habe den Kong so weit es irgendgeht ins Deichvorland geworfen – und mußte ihn auch wiederholen, da Chehna etwas anderes zu tun hatte.

Sie ist, entschuldige meine Sprache, verdammt schnell – aber das sie so schnell ist – das hätte ich nie, aber wirklich nie für möglich gehalten.
Chehna hat in einer sehr sehr kurzen Zeitspanne, drei Ratten erlegt. Ok, das waren Bisamratten, ich habe nachgesehen im I-Net, und die gehören ja nicht zu den Ratten, sondern zu den Wühlmäusen, allerdings sind es richtig große Wühlmause und leben rein vegetarisch.

Woher ich das weiß das sie drei Bisamratten erlegt hat: Sie hat sie mir präsentiert, mit blutiger Schnauze. Chehna hatte den Bisamratten die Kehle durchgebissen. Die eine war so um und bei 30 cm die anderen ein klein wenig kleiner. Ich hatte zwar keine Waage dabei, aber das habe ich wohl noch austarieren können das eine ca. 1 kg wog. Ich finde das das ganz schön viel ist. Ich meine jetzt auf die Größe meines Hundes bezogen – der wiegt auch nicht mehr als 6,25 kg, und dementsprechend klein ist Chehna auch. Schulterhöhe ca. 30cm. Kopfhöhe 40cm.

Bisamratten verstehen sich aber auch auf Verteidigung: Chehna hat ein paar, ein paar mehr, wollen wir mal so sagen, Bessuren davongezogen, die ich heute mit Octenisept behandelt habe. Glückes Geschick, das keine Wunde so tief ist, das ich sie zum Tierarzt bringen muß.

Und jetzt heißt sie mein kleiner Rattenkopf. (Auch das ist nur ein liebevoller Spitzname)


°° C2C °°