Archive

You are currently browsing the blog archives for Januar, 2011.

Jan

31

Photoforen … Teil 2

By Coffee2Cup

Ich habe mich einem Photoforum angeschlossen.

Hm.

Sonst habe ich diese nur als Gast gelesen, ohne irgendwelche Registratur. Weil, wie schon gesagt, diese Photographen einem eine ganze Menge lehren können.
Da ich allerdings schon auf der zweiten Hälfe der 50 stehe, d.h. 50 werde ich nicht mehr, ist es ziemlich schwierig für mich,

   

da es das allererste Mal ist, das ich so einem Forum überhaupt beitrete.

Das wiederum bedeutet, ich werde viele Fehler machen. Wahrscheinlich ganz viele.
Aber wie heißt es doch so schön, wer aus seinen Fehlern nicht lernt, den Rest verschweige ich aus Höflichkeit.

Ich brauche ja keine Artikel darein zuschreiben – jedenfalls jetzt noch nicht – bis ich gemerkt habe wo, wie, wann, warum und manchmal weshalb – also an die 5 goldenen Regeln des Journalismuses – wohin der „Hase“ läuft.
Da ich noch ein Anfänger, Frischling, Novize etc. in Sachen Photographie bin.

Ich möchte in diesem Forum auch keine Digitalen Bilder hochladen, sondern nur die Analogen Photos und davon gibt es nur aus meiner Vergangenheit welche. Und die sind nicht so berühmt, mehr berüchtigt, halt Schnappschüsse – nicht aufs Licht geachtet, höchstwahrscheinlich auch die falsche Blendenwahl getroffen oder mit dem falschen Objektiv photographiert.


°° C2C °°

Jan

26

Photoforen …!

By Coffee2Cup

Ich lese nun öfter mal in den sogenannten Photoforen – da man einige gute Tips & Tricks von diesen Photographen erlernen kann. Ich lese diese allerdings nur als Gast.
Aber das scheint eine elitäre Gesellschaft zu sein – diese Photofachleute.

Ich habe im meinen letzten Artikel über gebrauchte & preiswerte Objektive geschrieben, und ich muß jetzt doch mal eine harsche Kritik loswerden. Ich werde die Foren nicht benennen, das steht mir nicht zu, aber wenn ich einen „Post“ von jemanden lese, der diese Objektive als „Gurke“ bezeichnet, oder in einem anderen Forum „Am besten ’nen Stein dran und in den nächsten Bach damit“, „Schmeiß‘ es weg“, dann wieder in einem anderen „So ein Mistding kommt mir nicht auf meine Camera“, oder aber „Vergiss es. Kannst dir auch eine Flasche vor die Kamera hängen“, dann muß ich doch schon verwundert den Kopf schütteln.

Diese Leute schreiben es – ohne auch nur den finanziellen Hintergrund zu erfragen. Das kann ein Renter sein, der auch Freude an schönen Bildern hat; das kann eine Person sein die jeden Monat zum Arbeitsamt rennt, weil sie zwar arbeitet aber mit den Geld nicht auskommt, das kann ebenfalls sein das das ein Hartz IV Abhängiger ist – und für diesen Personenkreis sind die (sehr) teuren Objektive nicht das Mittel der Wahl. Denn ich hätte auch keine Lust, auf solch ein Objektiv zweieinhalb bis drei Jahre zu sparen.

NaJa.
Allerdings sind nicht alle Photoforen so – die lassen auch ein gutes Haar an gebrauchten & preiswerten Objektiven – weil sie diese Objektive nicht von vorherein aburteilen! Und weil man damit auch schöne Bilder aufnehmen kann – und diese Leute geben sogar noch Tips wie man mit am besten damit photographiert.

Ich hoffe es gibt doch ein paar mehr von diesen guten Foren!


°° C2C °°

Jan

25

Über Photos, Objektive und Kameras

By Coffee2Cup

Ich habe eine Seite im I-Net entdeckt, welche mich doch zum nachdenken gebracht hat.
Über Photos, Objektive und Kameras. Und über Online Autkionen.

Ich wollte und will mir immer noch ein 500er Teleobjektiv (eine sogenanntes Supertele) anschaffen, da ich Natur und Tieraufnahmen machen möchte.
Da ich mir aber kein „Teures“ anschaffen kann – werde ich wohl auf ein preiswerteres Modell zurückgreifen müssen.

Aber 500 Teleobjektive – welche seinerzeit unter dem Namen „Wuntertüte“ firmierten, zb. von Beroflex 8,0/500 – sie wurden auch von anderen, führenden Photomagazinen empfohlen – dafür sollte man nicht mehr als 25-30€ ausgeben – alles andere wäre viel zu teuer. Diese „Wundertüten“ sind zwar gut, da sie eine „lange Bauweise“ haben und eine recht gute Bildqualität – aber der Preis für sie war seinerzeit unter 100,00 DM! Und das ist zwei Jahrezehnte her!

Und das hat mir doch die Augen geöffnet! – Ich biete zwar bei iehbäh, habe dort auch einen Maximum Preis, den ich jetzt für diese Objektive stark heruntersetzen werde.

Ebenfalls will ich mir ein Weitwinkelobjektiv anschaffen, das eine größeren Abbildungswinkel hat als die üblichen 2,8/28mm – aber auch hierfür sollte man wenn man sie gebraucht kauft, nicht zuviel Geld ausgeben, vor allen Dingen wenn es ein No-Name Objektiv ist.

Ihr wißt vielleicht, das ich dieses Tele an eine Canon AE-1 Program anschließen möchte. Diese Camera ist auch ihr Geld wert gewesen, welches ich für sie ausgeben habe.
Und die Canon Telezoom Objektive, oder die „richtig Teuren von den Markenherstellern“, diese kann ich mir inmoment noch nicht leisten.


°° C2C °°

Jan

5

Bei der Post …

By Coffee2Cup

Da ich heute ein Päckchen zu versenden hatte, bin ich mit Chehna dorthin gegangen.
Sie mußte sowieso ‚raus – habe ich das Nützliche mit dem Postgang verbunden.

Bei der Post stapelten sich die Menschen – wie eigentlich immer – wenn ich mal ein Päckchen/Paket abschicken will.
Bis zum Eingangsbereich war es richtig voll.

Na, ich Chehna vor der Post sitzen lassen, unangeleint. Das, wie ihr wisst, kann sie, wenn die Leine am Boden liegt.

Ich hatte mich gerade bis zur Hälfte vorgekämpft, nein das ich nicht richtig ausgedrückt, die Schalterbeamten waren schnell, da hörte ich im Hintergrund ein Bellen und ein Knurren – von Chehna. Ich habe mir noch gedacht, da ist wieder mal so einer richtig schlau gewesen und wollte sie streicheln.

Dann waren wieder zwei Leute weg, ich bin mit der „Schlange“ mitgegangen – da hörte ich – allerdings aus nächster Nähe ein Bellen von ihr. Dann habe ich mit ziemlich ruckartig umgedreht und sah Chehna in der Post – aber nicht alleine. Da hatte sie doch ’ne Frau mit in die Post geführt.

Und da bin ich so richtig gallig geworden.

„Junge Frau, würden SIE denn Hund dorthin führen, wo SIE ihn weggenommen haben?“
„Ist das denn Ihrer?“
„Nein, meiner.“
„Er saß aber so ganz alleine draußen.“
„UND?“
Schweigen.
„Sie tut doch niemanden etwas. Sie wartet dort nur!“
Wiederum Schweigen.

Ich mich langsam umgedreht – noch verwundert den Kopf geschüttelt. Die Menschenmassen haben dieses doch ziemlich laute Gespräch selbstverständlich mitgehört – von mehreren die mit mir in der Schlange standen, habe ich ein Kopfnicken geerntet. Die junge Postbeamtin bei der ich später mein Päckchen abgab – hat dann auch gesagt, das ist eine Unverfrorenheit und eine Dreistigkeit sondergleichen, einen fremden Hund auch nur überhaupt anzufassen – und sie hätte ähnlich reagiert. Auch relativ laut so das es die Frau mitbekam.

Dann wollte ich noch bei meinen Finanzberater vorbei, um dort mich in finanziellen Dingen beraten zu lassen – d.h. Geld aus dem Automaten ziehen – bin ich aber nicht mehr hingekommen, weil ich mich immer noch über diese Frau geärgert habe, so das ich alles andere verdrängt hab.

Wenn ich ’nen Riesenhund (Riesenschnauzer, Schäferhund etc.) dabei gehabt hätte, dann wäre die Frau da nicht mal beigegangen – denn wenn der sie angebellt/angeknurrt hätte …..!


°° C2C °°